Originalfarbe für Veteraneneintrag?

Fragen über italienische-, französische-, spanische-, indische- und russische Vespas können hier gestellt werden.

Moderators: scootman, foifi, schraubär, elRabiato

Post Reply
px-ler
Standgäsler
Posts: 20
Joined: 02 Jan 2011, 23:29

Originalfarbe für Veteraneneintrag?

Post by px-ler » 31 Jan 2011, 19:22

Meine PX, die ich momentan am Restaurieren bin, hat letztes Jahr ihr Veteranenalter erreicht. Im Sommer werde ich sie vorführen gehen und erhoffe mir den Eintrag. Muss sie für den Eintrag in der originalen Farbe lackiert sein oder spielt die Farbe für den Veteraneneintrag keine Rolle?

Grüsse PX-ler

elRabiato
leichter Tuner
Posts: 264
Joined: 21 Apr 2006, 21:22
Location: 8810 Horgen

Post by elRabiato » 31 Jan 2011, 23:36

ich glaube wenn du nicht gerade eine total abgefahrene FlipFlop-weiss-ich-was Lackierung hast sollte das passen.

elRabiato

bobo.t
Vollgäsler
Posts: 158
Joined: 30 May 2010, 01:01
Location: Zürich

Post by bobo.t » 01 Feb 2011, 00:28

Als ich vor ca. 4 Monaten meine Lambretta vorführen war, wurde mir beim Str.-Verkehrsamt gesagt, dass die Farbe keine Rolle mehr spielt betref. Veteraneneintrag. Allg. Zustand muss einfach top (oder leichte Gebrauchsspuren) sein.

Gruss bobo

User avatar
matthieu
Vollgäsler
Posts: 111
Joined: 03 Apr 2010, 18:36
Location: 8312 Winterberg
Contact:

Post by matthieu » 01 Feb 2011, 10:58

Als ich vor ca. 4 Monaten meine Lambretta vorführen war, wurde mir beim Str.-Verkehrsamt gesagt, dass die Farbe keine Rolle mehr spielt betref. Veteraneneintrag. Allg. Zustand muss einfach top (oder leichte Gebrauchsspuren) sein.

Gruss bobo
Bei einer TV175 wollten sie den Veteraneneintrag nicht geben weil die Backen in métalisé lackiert waren. Ihrer Meinung nach gab es 1963 noch keine métalisé Farben. Musste einige Dokumente vorzeigen bis sie endlich zustimmten.
10 Zoll - auf 2 und 4 Rädern

px-ler
Standgäsler
Posts: 20
Joined: 02 Jan 2011, 23:29

Post by px-ler » 01 Feb 2011, 11:38

Vielen Dank für euche Inputs!
Das knallige orange der 80er PXen hat ja schon seinen Anreiz, nur erinnert es mich ständig an den Lampenschirm unseres Küchentischs anno dazumal :D

Grundlegend kann gesagt werden, dass die Vespa einfach in einwandfreiem Zustand sein muss, also kein oder wenig Rost, kein Ölverlust und allgemein gepflegtes Erscheinen?

schraubär
Moderator
Posts: 38
Joined: 09 Jan 2007, 20:43
Location: zuri GO

Post by schraubär » 03 Feb 2011, 12:22

px-ler wrote:Vielen Dank für euche Inputs!
Das knallige orange der 80er PXen hat ja schon seinen Anreiz, nur erinnert es mich ständig an den Lampenschirm unseres Küchentischs anno dazumal :D

Grundlegend kann gesagt werden, dass die Vespa einfach in einwandfreiem Zustand sein muss, also kein oder wenig Rost, kein Ölverlust und allgemein gepflegtes Erscheinen?
für den code 180 (veteraneneintrag) muss das fahrzeug in einwandfreiem optischen und technischen zustand sein.

einwandfrei = keine beanstandung :shock:

wenig rost ist schon zuviel :wink:

der farbton ist tatsächlich kein kriterium mehr. er muss zum allgemeinen erscheinungsbild passen. schön gummig formuliert oder?

gruss ralph
schraubst du noch oder fährst du schon?

User avatar
foifi
Site Admin
Posts: 772
Joined: 13 Nov 2005, 19:44
Club / Verein: Vespa Fan Club
Location: Zürich
Contact:

Post by foifi » 03 Feb 2011, 20:18

sehr schön, das Str.v.amt hat die Richtlinien also endlich aktuallisiert :)

Hier der ganze Text, wie er auf der Homepage des Str.v.amt ZH steht:
  • Veteranenfahrzeuge müssen der ursprünglichen Ausführung entsprechen sowie optisch und technisch in einwandfreiem Zustand sein. Veteranenfahrzeuge werden in der Regel nur noch zu besonderen Anlässen oder zur Verhinderung von Standschäden im Strassenverkehr eingesetzt. Deren Halter betreiben für die Erhaltung solcher Fahrzeuge als Zeugen ihrer Zeit einen beträchtlichen Aufwand. Aus diesem Grund rechtfertigen sich - unter Wahrung der Verkehrs- und Betriebssicherheit - gewisse Ausnahmeregelungen, die der besonderen Verwendung und der Bedeutung von Veteranenfahrzeugen als technisches Kulturgut Rechnung tragen.

    Als Veteranenfahrzeuge gelten Motorfahrzeuge, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

    - die erste Inverkehrsetzung erfolgte vor mehr als 30 Jahren;

    - die Fahrzeuge dürfen nur für rein private Zwecke verwendet werden. Namentlich ausgeschlossen sind Fahrten gegen Entgelt, die öffentlich angeboten werden und solche, mit welchen ein wirtschaftlicher Erfolg erzielt wird. Der wirtschaftliche Erfolg gilt als gegeben, wenn für die Fahrt eine Entschädigung zu entrichten ist, welche die Fahrzeugkosten und den Auslagenersatz des Fahrzeugführers übersteigt. Die Zulassungsbehörde kann zusätzliche Verwendungsbeschränkungen im Fahrzeugausweis eintragen (z. B. die zulässige Anzahl Mitfahrer beschränken)

    - die Fahrzeuge dürfen nicht regelmässig in Betrieb stehen; die jährliche Fahrleistung ist auf durchschnittlich ca. 2000 - 3000 km (bzw. ca. 50 bis 60 Betriebsstunden) beschränkt;

    - sie müssen der ursprünglichen Ausführung entsprechen;

    - sie müssen optisch und technisch in einwandfreiem Zustand sein, wobei Gebrauchsspuren, die auch bei sorgfältiger Pflege entstehen, akzeptiert werden. 

    Anhänger werden nur als Veteranenfahrzeuge zugelassen, wenn sie mit dem Zugfahrzeug mit Veteranenstatus in einer besonderen Verbindung stehen (z. B. Jeep-Anhänger) oder aus anderen Gründen besonders erhaltenswert sind (z. B. historische Wohnwagen). Das Zugfahrzeug ist im Fahrzeugausweis einzutragen.
    Für die Beurteilung der Anforderungen betr. ursprünglichen Ausführung sowie Zustand können zusätzliche Unterlagen, beispielsweise eine FIVA ID-Card verlangt werden.

    Féderation Suisse des Véhicules Anciens - www.fsva.ch

    u.a. Antragsformular für FIVA ID-Card
    Die Kantone entscheiden anlässlich einer Nachprüfung, ob die erwähnten Voraussetzungen gegeben sind. Im Fahrzeugausweis wird "Veteranenfahrzeug" als Ziffer 180 mit dem Datum der Erteilung des Veteranenstatus und der dannzumalige Kilometerstand (bzw. die Betriebsstunden) eingetragen. Sind die Voraussetzungen nicht mehr erfüllt, wird der Veteranenstatus entzogen.

    - Die Nachprüfungsintervalle können bei Veteranenfahrzeugen bis auf 6 Jahre ausgedehnt werden (Abweichung von Art. 33 VTS).

    - Ein Wechselschild oder ein Wechselschilderpaar kann für mehr als zwei Veteranenfahrzeuge erteilt werden (Abweichung von Art. 13 Abs. 2 VW).

    - Die Kantone können Ausnahmen von den 1932 bzw. 1933 in Kraft getretenen Bestimmungen gewähren für Veteranenfahrzeuge, die damals bereits im Verkehr standen, wenn sonst der historische Wert des Fahrzeugs wesentlich beeinträchtigt würde. Auflagen, die zur Gewährleistung der Verkehrs- und betriebssicheren Verwendung verfügt werden, sind im Fahrzeugausweis einzutragen.

    - Ein Höchstgeschwindigkeitszeichen ist nicht erforderlich (Abweichung von Art. 117 Abs. 2 VTS).

    - Eine Heckmarkierungstafel (Anh. 4 Ziff. 10 VTS) ist nicht erfordertich.

    - Veteranenfahrzeuge sind von der Ausrüstungspflicht mit Fahrtschreibern bzw. Datenaufzeichnungsgeräten befreit (Abweichung von Art. 100 Abs. 1 Bst. b VTS).

    - Führer und Führerinnen von schweren Motorwagen zum Personentransport, die für eine Platzzahl von mehr als neun Personen (inkl. Führersitz) zugelassen sind und als Veteranenfahrzeuge gelten, sind im Binnenverkehr von den Bestimmungen der ARV 1 ausgenommen (Abweichung von Art, 3 Abs. 1 Bst. b ARV 1).

User avatar
matthieu
Vollgäsler
Posts: 111
Joined: 03 Apr 2010, 18:36
Location: 8312 Winterberg
Contact:

Post by matthieu » 04 Feb 2011, 11:17

Veteranenfahrzeuge werden in der Regel nur noch zu besonderen Anlässen oder zur Verhinderung von Standschäden im Strassenverkehr eingesetzt.
Der Satz gefällt mir :P
Ab sofort nehm ich die Lammy nur noch zum Hochzeitstag raus und wenn der HC AP die Playoffs gewinnt :lol:
10 Zoll - auf 2 und 4 Rädern

Post Reply